Die Uetersener Tafel e.V.

Essen, wo es hingehört

Hamburger Verein möchte die „Tafel“ unterstützen

07.05.2008 Uetersener Nachrichten

Besuch aus Lettland in der Finkenbrookschule / Interessante Diskussionen
Created by Readiris, Copyright IRIS 2005Die Vertreter des Vereins „Jantar (russisch Bernstein), die lettische Delegation und Angehörige der „Uetersener Tafel“ in der Finkenbrookschule. Foto: pl.

Uetersen (pi). Besucher aus Lettland konnten Vorstandsmitglieder der „Uetersener Tafel“ kürzlich in der ehemaligen Finkenbrookschule, dem heutigen Sitz der „Tafel“, begrüßen. Sie waren Gäste des Vereins „Humanitäre Hilfe Jantar“. Robert Möller, Schatzmeister des Tafelvereins, ist zugleich Mitglied in dem 1993 gegründeten Verein mit Sitz in Hamburg. Ziel des Vereins ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege und Fürsorge. Die Aktivitäten bezogen sich in der Vergangenheit oft auf das Ausland, so auf Russland, Sri Lanka und Rumänien. Seit zehn Jahren konzentriert sich der Verein dabei insbesondere auf die Stadt Ergli, die etwa 200 Kilometer östlich von Riga (Lettland) liegt. Die lettische Delegation stammt von dort. Die Verwaltungsmitarbeiter, unter anderem der Bürgermeister, wollten sich einen Überblick über die soziale Versorgung in Deutschland verschaffen. Weil man verstärkt auch in Deutschland tätig werde, wie aus Vereinskreisen zu erfahren war, könnte man sich auch vorstellen, die „Uetersener Tafel“ projektbezogen zu unterstützen. Natürlich wurde das von Sabine Hamann, der 2. Vorsitzenden der „Uetersener Tafel“, sehr begrüßt.