Die Uetersener Tafel e.V.

Essen, wo es hingehört

Golfspieler helfen der „Uetersener Tafel“

11.06.2008 Uetersener Nachrichten

Die „Uetersener Tafel“ hat einen weiteren „Verbündeten“ im Kampf gegen die Not vor Ort gefunden: den Golfsport. Am 19. Juli wird es ein Benefizturnier geben, das in Haselau ausgetragen wird. Initiatorin ist die Uetersener Familie Herdler.
Von Klaus Plath

Uetersen/Haselau. Der Golfclub Gut Haseldorf in Haselau versteht sich als ein Verein für die ganze Familie. Viele Uetersener sind aus diesem Grund Mitglied geworden. Auch das Ehepaar Herdler mit Tochter Tina und Enkelin Pia. Allen macht Golf großen Spaß.
Der Inhaber eines Sachverständigenbüros an der Uetersener Marktstraße ist – wie die ganze Familie – sehr interessiert am Geschehen in der Rosenstadt. So wurden sie auch auf die verstärkte Berichterstattung über die „Uetersener Tafel“ aufmerksam. Von Sabine Hamann, der Zweiten Vorsitzenden, ließen sie sich während eines Besuches in der alten Finkenbrookschule, Sinn und Zweck des Vereines erläutern und waren beeindruckt von der ehrenamtlichen Leistung dieser Einrichtung. „Dass es in Uetersen 700 Menschen gibt, die über die ‘Tafel’ versorgt werden müssen, habe ich nicht gedacht.“ So sei die Idee gereift, der „Tafel“ zu helfen.
Es entstand das Vorhaben „Benefizturnier ‘Uetersener Tafel’“. Gemeinsam mit der Res-tauration „Ton Vosbau“ aus Seestermühe, der Club-Gastronomie, und unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Golfclubs „Gut Haseldorf“, Udo Prinz von Schoenaich-Carolath, soll es nach dem Modus Einzel-Stableford am Sonnabend, 19. Juli, ausgetragen werden.
„Wir haben bereits rund 40 Anmeldungen. Da mehr als 100 Plätze zur Verfügung stehen, können sich Interessierte noch anmelden“, teilt Beate Herdler mit, die diesbezüglich auf die Telefonnummer des Clubs, 04122/853500, und auf die E-Mail-Adresse „info@gc-gut-haseldorf.de“ verweist.
Teilnahmeberechtigt sind alle Amateure, die Mitglied eines dem DGV angeschlossenen oder eines anerkannten ausländischen Vereins sind. Das Handicap ist unerheblich. Der Start erfolgt um 9 Uhr. Das Startgeld für Clubmitglieder beträgt 30 Euro, Gäste bezahlen 40 Euro. Der Erlös soll in voller Höhe der „Uetersener Tafel“ zugute kommen.
Natürlich gibt es auch diverse Preise zu gewinnen. So werden Präsente für das beste Brutto und die Nettoergebnisse vorhanden sein. Außerdem erhält der Spieler mit dem weitesten Abschlag (longest drive) und der, dessen Ball nach dem Abschlag den geringsten Abstand zum Loch aufweist (nearest to the pin), ein hübsches Geschenk.
Familie Herdler, der Golfclub „Gut Haseldorf“ und das Team von „Ton Vossbau“ freuen sich nun auf viele Anmeldungen, damit den Vertretern der „Uetersener Tafel“ nach Turnierschluss, während des gemeinsamen Essens im Clubhaus, ein stolzer Betrag überreicht werden kann. Anwesend sein wird ein Vertreter der Sparkasse Mittelholstein, der Hausbank des Sachverständigenbüros Herdler. Auch das Kreditinstitut werde, so Mario Herdler, eine Spende überreichen. Über das Startgeld hinaus werden Spenden gerne entgegengenommen.